Farbkreise

Farben werden oft als Kreise dargestellt. Der Farbkreis beruht auf die Tatsache, dass wir durch mischen zweier Farben immer neue Farben erhalten. Diese Mischfarben werden als zwischen ihren Basisfarben liegend Wahrgenommen. Es gibt viele Möglichkeiten Farbkreise zu zeichnen. Zwei von ihnen habe ich hier dargestellt:

klassischer Farbkreis (rot gelb blau)

Links ist der Farbkreis dargestellt, wie man ihn aus dem Kunstunterricht in der Schule kennt. Rot, Blau und Gelb sind die Grundfarben des Malkastens. Aus ihnen kann man viele Farben mischen. Mischt man Rot mit Blau so erhält man Violett, Rot und Gelb bilden Orange und Blau und Gelb ergeben Grün. Die Farben, die sich in diesem Kreis gegenüber liegen heißen komplementär, sie werden von vielen Menschen als besonders starker Kontrast wahrgenommen. Die Mischung aller drei Farben des Malkastens ergibt Brauntöne und die Mischungen neigen dazu dunkel zu erscheinen. Es geht also Helligkeit verloren. Diese Art der Mischung wird daher als subtraktive Farbmischung bezeichnet.

rgb-Farbkreis (rot grün blau)

Rechts ist eine weiterer Farbkreis dargestellt. Dieser Kreis wird von Fernsehern und Computermonitoren genutzt. Die Grundfarben sind Rot, Grün und Blau und im Gegensatz zur subtraktiven Farbmischung kann hier durch Mischung aller drei Farben Weiß erzeugt werden. Der Monitor mischt also additiv. Die additive Farbmischung von Rot mit Grün ergibt Gelb, Grün und Blau mischen zu Cyan und Blau und Rot ergeben Magenta. Weiß erhält man als Mischung aller drei Grundfarben oder auch durch Mischung zweier in diesem Kreis gegenüberliegender Farben.

In modernen Tintenstrahldruckern werden als Grundfarben zur subtraktiven Farbmischung nicht mehr die klassischen Tuschfarben verwenden sondern die Farben des rechten Farbkreises Cyan, Magenta und Gelb.

Farbkreise stehen mit der physikalischen Wellennatur der Farben in keinem Zusammenhang. So sind die beiden Farben Rot und Blau physikalisch durch besonders lange und kurze Wellenlängen realisiert. Ihre Mischfarbe, Violett, hat jedoch keine Wellenlänge zwischen Rot und Blau (dort liegen Grün, Gelb und Orange). Die Mischung zweier Wellenlängen gibt nicht eine einzelne Wellenlänge, physikalisch ist eine Mischung aus Rot und Grün nicht das gleiche wie Gelb. Es wird nur vom Auge gleich wahrgenommen.

Suche

Diese Suchmaske ermöglicht es die Seiten der Quantenwelt und andere Seiten des Autors zu durchsuchen:

 

©1999-2014 Joachim Schulz - Nur echt auf www.Quantenwelt.de

Letzte Änderung: 05.09.2005